Unser Verein mit seinen -ung und -ungen

Beginnen wir mit der Abwechslung, die sich bei uns im Verein in Grenzen hält, was das Lokal betrifft, das wir nach unserer monatlichen Sitzung aufsuchen. Meistens das gleiche, weil man dort gut sitzt und isst (mit Abwechslung). Für viel Abwechslung dagegen sorgen Vorträge, Filme, Exkursionen, Ausflüge, Sonderausstellungen, Museumstage und Museumsnächte, die Führungen für Gruppen oder die regelmäßigen Besuche der Kindergärten im Museum das ganze Jahr über.

Unser Team besteht aus ehrenamtlichen Mitgliedern, so dass eine Aufwandsentschädigung selbstverständlich kein Thema ist. Wir setzen uns ein für den Erhalt und die Erneuerung des Mineralienmuseums. Auch ein kleiner Beitrag kann da viel bewirken.

Die Behauptung, die unauslöschlich durchs Internet geistert, stimmt: Verein und Museum waren einmal mit Dillweißenstein eng verbunden. Aber jetzt sind wir in Pforzheims Mitte. Dort haben wir keine Behausung im Sinne eines Vereinsheims. Unsere Sitzungen finden in einem hellen, großzügige Raum im 6. OG des Industriehauses statt, jeden zweiten Mittwoch im Monat, Ausnahme August, da machen wir Sommerferien.

Unsere Begeisterung gilt allen, die sich selber für die Naturwissenschaften begeistern lassen, die bei uns mithelfen wollen und sich dem guten Zweck widmen möchten. Deshalb eine Ermunterung an alle, die sich hier angesprochen fühlen: Zögern Sie nicht! Nehmen Sie mit uns über das Impressum Kontakt auf! Helfende Hände sind uns jederzeit willkommen!

 

Die Gründung des Vereins durch unseren Ehrenvorsitzenden Max Kramer haben wir schon seit vielen Jahren hinter uns. Mehr steht in der Chronik.

 

Wir haben auch eine Satzung, die unseren Verein juristisch justiert durch die Welt der Mineralien führt. Und wir sind uns einig, diese Satzung hat nicht zu viele und auch nicht zu wenige Paragrafen. Die jährlich vorgeschriebene Mitgliederversammlung muss man sich trotz der vielen Buchstaben in diesem Wort doch eher kürzer und kleiner vorstellen, da wir zurzeit nur ein rundes Dutzend aktive Mitglieder haben.

Unsere Zielsetzung ist klar: Wir wollen durch die Ausstellung zahlreicher Mineralien im Museum und durch ein Angebot an Führungen, Vorträgen und Exkursionen eine Bereicherung für alle Menschen sein, die in unserer Region für die Kultur ein offenes Ohr oder ein offenes Auge haben.

 

Man kann davon ausgehen, dass die Sammlung unserer Mineralien nicht nur lokalen Charakter oder gar nur örtliche Bedeutung hat. Mit 5000 Exponaten aus aller Welt betreut unserer Verein nicht nur ein kleines Museum, sondern eine "Mineralienwelt". Großzügig, großräumig, anspruchsvoll und ambitioniert!