Vitrine 48 - Minitiative BUNTWALD 48 e.V.

Hintergrund: Schwarzwald bei Pforzheim-Huchenfeld. Vordergrund: Exponate der Vitrine 48; von links hellgrüner Tirolit, blauer Azurit, weißer Baryt, Chrysokoll in Grüntönen, gelber Quarz, weißer Chalcedon, dunkelgrüner Malachit.

Hallo, ich grüße Sie! Mein Name ist Schorsch Schörl. Ich arbeite für die PMZ, die Pforzheimer Mineralien-Zeitung. Ich irre gerade durchs Mineralienmuseum auf der Suche nach einer bestimmten Vitrine. Vitrine 48. Soll im Schwarzwaldraum sein. Ich frage mich: Ist das der richtige Durchgang zum Schwarzwaldraum?

Schwarzwaldraum, drei einzeln stehende Vitrinen, Wandvitrine Nr. 48

In dem Raum soll es drei einzeln stehende Vitrinen geben. Jawohl, das muss er sein. Da steht ja auch schon "Neuenbürg" auf einem der Schildchen und daneben "Langenbrand", Vitrine 47. Dann muss der Schaukasten in der Wand dort drüben Vitrine 48 sein.  

Vitrine Nr. 48 mit vier Ebenen

Es stimmt. Vitrine 48. Ganz schön viele Exponate und Exponatinnen in einer Vitrine! Exponatinnen? Gibt´s die überhaupt? Gibt es weibliche Mineralien? Egal, wo finde ich jetzt den Vorsitzenden?  Wir sind zu einem Interview verabredet.

Unten auf der Ebene 1 eine Stufe mit Malachit, Chrysokoll und Fahlerz, Grube Königswart, Murgtal

Ziemlich unübersichtlich, diese Vitrine. Am besten ich frage mal da unten die große Treppe. Oder heißt es Stufe? Stufe! Es muss Stufe heißen, Mineralstufe. Ziemlich große Stufe, mit einem Dreifachnamen "Malachit-Chrysokoll-Fahlerz". "Entschuldigung! Ich suche einen Herrn Tirolit." - "Ach, den Tirolit, unseren Ersten Vorsitzenden! Den finden Sie auf der Ebene 3 rechts von der linken Lupe." - "Danke! Aber sagen Sie mir noch schnell, bei Ihren vielen Farben - welche Farbe hat Chrysokoll?"- "Grün!" - "Danke!"

Vitrine 48, Ebene 3 mit Lupen

Ebene 3. Rechts von der linken Lupe. Ah, da drüben steht er!

Tirolit, umgeben von blauem Azurit, gelblichem Quarz, weißem Baryt, grünlichem Mixit, dunklem Fahlerz, grünem Malachit

Jetzt kann ich auch sein Schildchen lesen "TIROLIT", darunter eine lange chemische Formel mit Calcium, Kupfer, Arsen... Arsen! Da bin ich ja mal gespannt, ob er giftige Bemerkungen macht...

Tirolit, Neubulach, hellgrün bis grünblau, krustig-blättrig, lässt sich leicht zerschneiden, so weich wie Gips, ein wasserhaltiges Calcium-Kupfer-Arsenat, Typuslokalität in Tirol.

Hallo, Herr Tirolit!

Ah, Sie müssen Schorsch Schörl sein. Herzlich willkommen in unserer Vitrine! Haben Sie mich gleich gefunden?

Kein Problem, der Chrysokoll auf der Ebene 1 war so freundlich, und die beiden Lupen sind ja nicht zu übersehen...

Gut, dann wollen wir mal... Schießen Sie los! Was möchten Sie wissen?

Herr Tirolit, Ihr Verein heißt "Miniative BUNTWALD 48, e. V." Sie sind also ein eingetragener Verein?

Nein! Nein! Das "e.V." steht für "exquisite Vitrine" .

Oh, und das andere?

Nun ja, 48  - unsere Vitrine hat die Nummer 48, und Minitiative steht für "Mineralien-Initiative".

Stufe aus Neubulach mit blauem Azurit, weißem tafeligem Baryt (Schwerspat) und einem löchrigen bräunlichen Quarz

Soviel ich weiß, haben Sie die Initiative gestartet, oder?

Das ist nicht ganz richtig. Ich war Mitbegründer. Die Idee, der allererste Anstoß kam von meinem Stellvertreter, Herrn Cornwallit. Ein Mineral, immer voller Ideen, die sprießen bei ihm wie das Grün im Frühling! 

Also geht die Forderung auf ihn zurück, den Schwarzwald....

...ja, genau, den Schwarzwald in Buntwald umzubenennen.

Cornwallit, Grube Dorothea, Freudenstadt

BUNTWALD statt SCHWARZWALD. Damit sind wir mitten im Thema. Jeder fragt sich natürlich: Warum das denn? Warum soll der Schwarzwald plötzlich Buntwald heißen? 

Sehen Sie, Herr Schörl, es geht im Wesentlichen um die Farbe Schwarz und die Konnotation.

Konnotation? Sie meinen, was da alles an Bedeutung mitschwingt, wenn wir das Wort "schwarz" hören? Beispielsweise Schwarzarbeit, Schwarzfahrer oder Schwarzbrenner?

Genau! Da klingt doch etwas Verbotenes, Negatives durch, da sind wir uns doch einig! Aber denken Sie weiter! Hängt "schwarz" nicht auch zusammen mit finster, dunkel, traurig oder gar okkult, mit Schwarzer Magie, mit Piratenfahnen...?

Stimmt. Sie haben Recht. Und nun haben Sie sich auf die Fahne geschrieben "Buntwald" statt "Schwarzwald"?

So ist es. Und es kommt noch etwas Wesentliches hinzu: Wir Mineralien aus dem - und das sage ich jetzt bewusst - Buntwald sind selber bunt, farbenfroh und locken die Menschen an. Ein schwarzer Wald lockt niemanden an! Außerdem sind wir Mineralien schon lange vor dem Wald da gewesen. Wir sind viel, viel älter. Wir haben von Alters her einfach ein Recht darauf, einen neuen moderneren Namen vorzuschlagen.

Zwei Exponate aus Neubulach, links Fahlerz, derb eingesprengt; rechts Mixit auf weißem Baryt und rotbraunem Buntsandstein

Älter und bunter als der Wald. Klingt überzeugend.

Wissen Sie, "schwarz" hat doch etwas sehr Konservatives an sich, "bunt" würde uns ein jugendlich frisches Image geben. Schauen Sie sich um, ob rechts, ob links, wir sind eine bunte Truppe. Und fühlen uns so jung!

Stimmt! Macht eigentlich jeder hier in der Vitrine mit?

Nein, leider nicht. Der Braune Glaskopf und der Rote Glaskopf sind nicht dabei.

Warum?

Sie unterstützen ihren Cousin, den Schwarzen Glaskopf. Der hat Angst, im Falle einer Namensänderung in Bunter Glaskopf umbenannt zu werden. Aber das will keiner im Verein. Bloß, sie glauben uns nicht, die Glasköpfe.

Links Roter Glaskopf, rechts Brauner Glaskopf, Schrotloch, Hornisgrinde

Außerdem argumentieren sie, dass "schwarz" auch mit vornehm, seriös oder elegant zu tun hat. Dann führen sie immer das "Kleine Schwarze" als Beispiel an, als würde einer der Herren Minerale hier ein Kleines Schwarzes im Schrank haben!

Elegant? Seriös? Stimmt irgendwie auch. Der Bräutigam, der Banker, der Priester...dunkle Kleidung...

Chalcedon, Grube Königswart, Murgtal

Etwas ganz anderes: Sie sind der Erste Vorsitzende im Verein. Gibt es noch weitere Ämter?

Natürlich. Wir haben einen Zweiten Vorsitzenden, der mich vertritt, falls ich aus der Vitrine genommen werde. Dann einen Kassierer, klar. Ohne Geld geht nichts.

Kassierer, eine Vertrauensstellung im Verein!

Ja, die hat Herr Chalcedon. Wir vertrauen ihm. Immer weiße Weste, makelloser Lebenslauf, redlich, ehrlich, dafür bürgt er mit seinem guten Weiß. Und seine Engelsgeduld bei Sitzungen, bewundernswert. 

Chrysokoll, Grube Königswart, Murgtal

Gibt es einen Schriftführer?

Herr Chrysokoll führt Protokoll, grünfrisch und stets aufmerksam!

Ja, ja, Protokolle schreiben, das machen die meisten Vereinsmitglieder nicht so gern.

Ja und dann, Herr Schörl, unsere Beisitzer im Vorstand, die wollen wir nicht vergessen. Sechs an der Zahl.

Sechs Beisitzer. Warum so viele?

Jeder Beisitzer vertritt eine Grundfarbe. Jede Grundfarbe hat ihre besondere Wirkung. Jede soll im Verein zur Geltung kommen.

Quarz mit Limonitüberzug, Forbach, Murgtal

Das klingt interessant. Geben Sie mir doch mal ein Beispiel.

Gern. Sehen Sie, dort drüben, der Quarz mit Limonitüberzug. Er ist Beisitzer und vertritt die Farbe Braun. Braun ist eine warme Farbe. Sie hat etwas Erdverbundenes und lässt an Heimat denken.

Ja, braune Erdscholle, Scholle, Heimat...

Er vertritt genau diesen Typ von Mineral: bodenständig, heimatverbunden, herzenswarm. Er stammt aus Forbach im Murgtal. Er ist Heimat!

Stufe aus Neubulach mit gelb verfärbten Quarzkristallen

Ist dieser gelbliche Quarz Beisitzer für Gelb?

Richtig geraten! Strahlt er nicht etwas Heiteres aus? Er hat in der Tat ein sonniges Gemüt.

Und dazu noch das Geglitzer seiner Kristalle. Wirkt sehr fröhlich.

Gelegentlich nicht! Manchmal ist er  - unter uns gesagt - etwas neidisch auf das intensiv-aktive Gelb-Orange unserer Limonit-Geoden. Ich sage ihm dann immer: " Mensch Quarz, die sind mit ihrem Schwarz auch nicht ganz glücklich." 

 

Limonit-Geoden, Kieswerk Mainwald, Achern

Sagen Sie, wie sind Sie eigentlich auf unseren Verein aufmerksam geworden?

Telepathie! Wissen Sie, Herr Tirolit, ich bin mit einem Cousin immer dienstags um Mitternacht telepathisch verbunden. Hier in der Vitrine. Da drüben steht er, der Vetter Schörl aus Ottenhöfen. 

Ach, der Schörl aus Ottenhöfen! Jetzt ist mir alles klar. Gleich kam mir Ihr Name so bekannt vor...

Schörl, schwarze Varietät des Turmalins, Ottenhöfen

Welche Ziele haben Sie denn in ihrer Amtszeit schon erreicht?

Nun, wir denken seit mehreren Jahren intensiv über ein Logo für unseren Verein nach. Es existiert schon ein Entwurf...

Was stellen Sie sich so vor?

Vielleicht ein Bild mit dem schwarzen Schwarzwald im Hintergrund und ein paar von uns bunten Mineralien im Vordergrund und irgendein Text...

Aha. Verfolgen Sie auch das Ziel, andere für Ihre Sache zu gewinnen?

Natürlich. Mit einer benachbarten Vitrine gibt es erste Kontakte. Da besteht Interesse, unser Projekt zu unterstützen. Die Nummer der Vitrine möchte ich noch nicht preisgeben. Wir haben gerade mit den Verhandlungen begonnen und hoffen, bis in fünf Jahren zu einem Abschluss zu kommen.

Orangefarbener, gelbbrauner Siderit, hellgrauer Calcit, Heselbach, Murgtal

In fünf Jahren. Sind Sie dann überhaupt noch im Amt?

Selbstverständlich! Ich bin für 60 Jahre gewählt. 

Na, dann wünsche ich Ihnen weiterhin einen so tollen Erfolg, Herr Tirolit, und bedanke mich ganz herzlich für das Gespräch.

War mir ein Vergnügen, Herr Schörl. Eine kleine Bitte habe ich noch: Sicher werden Sie jetzt mit Ihrem Cousin ein Schwätzchen halten. Es wäre schön, wenn Sie auch noch mit dem einen oder anderen in der Vitrine reden könnten, vielleicht in der PMZ vorstellen.... Da könnten Sie viele glücklich machen... 

Na klar, habe ich so geplant. Der Artikel in der Zeitung wird sehr ausführlich sein, freuen Sie sich drauf! Unter dem Titel

 

SCHWARZWALD? BUNTWALD!

Mangan-Dendriten, Ottenhöfen, Schwarzwald

So, jetzt zuerst einmal zu Vetter Schörl und seinen Nachbarn, den Mangan-Dendriten, alle aus Ottenhöfen. Dann noch ein paar Interviews quer durch die Vitrine 48. Kommen Sie doch mit!

Nadelbaryt, Grube Königswart, Murgtal
Dunkler Tenorit auf einem rötlichen Buntsandstein
Calcit auf Strontianit, Lierbachtal
Blauer Azurit, grüner Malachit, weißer Baryt, helle kleine Quarzkristalle auf einem Buntsandstein aus Neubulach
Mixit, Bismutit, Neubulach

Und wann besuchen Sie das Mineralienmuseum Pforzheim? Die Vitrine 48 erwartet Sie und hofft auf Ihre wohlwollende Unterstützung!

Kein Schwarzwald, kein Buntwald, ein Osterwald: