Zwei plus zehn

K A L R Z A I G T O N I T  -  zwei plus zehn

Zwei bedeutet, wir haben die zwei miteinander verwandten Minerale im Museum. Zehn bedeutet, wir haben die zehn Fragen dazu nur hier. 

1. Das folgende Bild sicher schon mal gesehen. Aber wo? Hier beim "Gästebuch" oder beim "Willkommensgruß" oder beim "Museum mit den Exponaten"? Einfach raten!

2. Das helle gelbliche Mineral. Wie es wohl heißt? Kalium oder Kalzium oder Kalzit? Der hält dich fit!

3. Die Kristallform des hellen Minerals ist ein Dreier-Tetraeder, ein klarer Rhomboeder oder ein runder Oktaeder? Das weiß doch jeder!

4. Es gibt auf dem Bild mehr helle als dunkle Kristalle. Das liegt daran, dass die hellen leicht spalten, leicht durchsichtig oder leicht würfelig sind. Leicht gefragt, für den, der wagt!

5. Und nun zum dunkleren, rötlich-braunen Mineral. Sein Name hat etwas zu tun mit Sprachforscherinnen des Arabischen, den Arabistinnen, oder mit Wissenschaftlerinnen und Spinnen, den Arachnologinnen, oder mit hübschen Spanierinnen aus Aragon, den Aragonesinnen. Aufs Schöne besinnen!

6. Beide Minerale haben die gleiche chemische Formel als Bariumsulfat oder Calciumcarbonat oder Siziliumdioxid. Nicht lange quälen, das Längste wählen!

7. Weiter oben steht auf einigen Kristallen der Schriftzug MINERALIENMUSEUM. Was ist dort auf dem Kristall mit dem roten x? Ein E oder U oder nix?

8. Wurden oben für den Schriftzug MINERALIENMUSEUM

15 oder 16 oder 17 Kristalle verwendet? Schnell ist das Zählen beendet!

9. Der dunkle scheint mehr oder weniger oder gleich viele Flächen zu

haben wie der helle Kristall. Ein klarer Fall!

10. Der Härtetest nach Mohs: Das helle Mineral ritzt das dunkle. Das dunkle Mineral ritzt das helle. Es könnte auch Folgendes geschehen: Es ist nichts zu sehen!