Fluoreszenz

Im Märchenkapitel 114 sind der Rauchquarz Zigarettle, links,  und der Schwerspat Bürobarüt, rechts, im Gespräch. Es geht darum, dass man mit Schwarzlicht kontrollieren kann, ob die Steuerbanderole auf einer Zigarettenschachtel echt ist.

Dieses Schwarzlicht und das damit verbundende Phänomen der Fluoreszenz sollen hier ein bisschen beleuchtet werden. Dabei gesellt sich zum Informieren in bescheidem Umfang das Entertainen. Wenn Sie sich, liebe Besucherinnen und Besucher dieser Homepage-Ecke, darauf einlassen wollen, dann erwarten Sie unmineralogische Untersuchungen, alles entscheidende Fragen und punkteträchtige Aufgaben. Die Lösungen finden Sie am Ende dieses Kapitels. 

Die 1. Aufgabe für Sie, wenn sie mögen: Wird der rechte oder der linke Bundesadler auf der Steuerbanderole einer Zigarettenschachtel mit Schwarzlicht bestrahlt, und woran sieht man das?

Schwarzlicht ist ultraviolettes Licht, UV-Licht. Es ist für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar. Trotzdem kann man es mit speziellen Lampen erzeugen.

Zwei Schwarzlicht-Lampen, oben eine Taschenlampe unten ein röhrenförmiges Schwarzlicht. Die Taschenlampe kann das UV-Licht besser und stärker fokussieren. Es sind besondere Lampen, aber mit 10 - 20 Euro nicht außergewöhnlich teuer!

Bei der 2. Aufgabe dürfen Sie entscheiden, ob bei der Schwarzlicht-Taschenlampe das Licht rechts oder links abstrahlt.

In unserem Museum gibt es einen Dunkelraum, in dem fluoreszierende Mineralien ihr Können zeigen können. Das Können geht natürlich nur mit Schwarzlicht. In der Vitrine im Dunkelraum sind zwei Neon-Röhren eingebaut, eine für Normalicht, eine für UV-Licht. Und natürlich zwei Schalter, um die Beleuchtung zu wechseln. Eines dieser Exponate ist ein Quarzkristall mit einem Erdöleinschluss, der eine Substanz enthält, die auf UV-Licht reagiert. Im folgenden Bild ist der Wechsel von Normallicht zu UV-Licht bei diesem Quarzkristall dargestellt. Herkunft des Exponats: der Ort Ribadesella in Asturien, Spanien.

end. Der Erdöleinschluss enthält Kohlenwasserstoffe auf B Ölhaltiger Quarzkristall in der Vitrine im Dunkelraum, im Hintergrund bei normalem Licht, im Vordergrund, etwas verkleinert dargestellt, bläulich fluoreszierend. Das Öl enthält Kohlenwasserstoffe auf Benzolbasis, die fluoreszieren.

3. Aufgabe: Der ölhaltige Quarzkristall stammt aus Asturien. Liegt Asturien in der Nähe von Gibraltar, an der Nordküste Spaniens oder südlich von Barcelona?

Wenn die Zeit dafür reif ist, findet sich immer der eine Mensch (manchmal auch mehr als einer), der sich zu einem bis dato rätselhaften Phänomen intensiv Gedanken macht.  Das Phänomen wird beobachtet und beschrieben, es werden Versuche gemacht, und es wird dann oft zum ersten Mal mit einem Namen belegt.

Die 4. Aufgabe bezieht sich auf die folgende Abbildung "Das Phänomen der Fluoreszenz": Sind rechts und links unterschiedliche Mineralstücke zu sehen? Oder handelt es sich rechts und links um dasselbe Mineralstück?

Das Phänomen der Fluoreszenz

Jetzt wird es Zeit, sich dem Begriff Fluoreszenz zu nähern, wenigstens  so ein erstes kurzes Mal: Manche Stoffe, manche Mineralien können sich farblich verändern, wenn ein besonderes Licht auf sie fällt. Sie leuchten in einem anderen Licht. Sie fluoreszieren. Aber nur so lange, wie die Lichtquelle sie anstrahlt. Diese besondere Lichtquelle ist bei uns im Museum ein ultraviolettes Licht, ein UV-Licht oder Schwarzlicht.